Dolm/Hero

Dolm der Woche: Vince Szalay-Bobrovniczky

Wertungsexzess

Politik | aus FALTER 22/11 vom 01.06.2011

Der ungarische Botschafter in Österreich betätigt sich als Geschichtsrevisionist

Natürlich muss der neue ungarische Botschafter Vince Szalay-Bobrovniczky die Regierungspolitik Viktor Orbáns mittragen - und damit auch die Neuausrichtung der ungarischen Vergangenheitspolitik. Für die Mittäterschaft am Judenmord ist im neuen, nationalen Selbstverständnis kein Platz mehr. Verbrechen gab es erst nach dem Einmarsch der Nazis im März 1944. Punkt. Tatsächlich wurden aber schon unter Reichsverweser Miklós Horthy antisemitische Gesetze erlassen und fanden willkürliche Erschießungen von Juden statt. Kein Wort davon fand sich in einem Leserbrief, den der Botschafter unlängst an den Standard schrieb. Es gebe auch "keine neue Geschichtsdeutung“, behauptete er kühn. Gerade als gelernter Historiker sollte es Szalay-Bobrovniczky besser wissen - oder zumindest differenzierter argumentieren.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige