Nachgesehen

Wie eine kleine Gruppe Demonstranten der ÖVP die Stimmung versaute

Ein Wiener Schauplatz, an dem kleine oder große Politik stattfindet

Politik | Ingrid Brodnig | aus FALTER 22/11 vom 01.06.2011

So hatte sich die ÖVP das nicht vorgestellt: Vergangenes Wochenende wollten die Wiener Bürgerlichen ihr Stadtfest feiern. Doch dann kam der Regen - und einige Demonstranten.

Vor dem Festzelt am Heldenplatz standen circa 50 Menschen. Sie wollten die Abschiebung des jungen Gambiers Lamin J. verhindern und Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz (ÖVP) zur Stellungnahme zwingen. "Um Europa keine Mauer, Bleiberecht für alle und auf Dauer“, so die Parole.

Im Zelt tranken die geladenen Gäste Bier und Wein. Dann trat Kurz auf die Bühne. Aus der Ferne hörte man Pfiffe. Die Moderatorin sagte: "Draußen stehen schon Ihre Fans.“ Daraufhin Kurz: "Ich glaube nicht, dass das meine Fans sind.“ Der Staatssekretär betonte, dass die Asylpolitik nicht zu seinem Aufgabenbereich zähle. Viel mehr sagte der Jungpolitiker aber nicht zu dem Fall. Die Abschiebung konnten die Demonstranten nicht verhindern. Wohl aber haben sie den Bürgerlichen ihr Fest verhaut.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige