Kraliceks Festwochentagebuch

Das MQ als Louvre und Simmering als Kirschgarten

Notizen eines Festivalbesuchers auf der Suche nach dem Theaterglück (3)

Feuilleton | aus FALTER 22/11 vom 01.06.2011

Dienstag, 24. Mai: Liebes Tagebuch! Im Volkstheater stand heute wieder einmal Theaterkino auf dem Programm. Der Flame Ivo van Hove hat den Cassavetes-Film "Opening Night“ (1977) auf die Bühne gebracht. Der handelt von einer alternden Theaterschauspielerin, die vor einer Premiere die Nerven zu verlieren droht. Es ist ein formal reizvolles Projekt: Aus einem Film, der am Theater spielt, wird ein Theaterabend, der mit dem Film spielt. Man sieht immer zugleich die Totale der Bühne und die Nahaufnahme auf der Videoleinwand.

Video auf der Bühne war zwar schon 2006, als die Inszenierung in Gent Premiere hatte, keine Innovation mehr. Aber der permanente Perspektivwechsel gibt der Aufführung einen besonderen Charakter. Und die niederländischen Schauspieler - viele von ihnen kennt der Festwochenbesucher aus Inszenierungen von Johan Simons - sind dafür wie geschaffen: Sie können von cooler Sachlichkeit ansatzlos auf glühende Intensität umschalten und umgekehrt. Sehr schön etwa, wie Fedja


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige