Rabauke Nimmersatt

Stadtleben | Gartenkolumne: Julia Kospach | aus FALTER 22/11 vom 01.06.2011

Ein neuer Schädling in unseren Gärten: der südostasiatische Buchsbaumzünsler

Judith Brandner konnte den traurigen Anblick ihrer Buchsbaumsträucher kaum fassen, als sie kürzlich nach nur einer Woche Urlaub in ihren Garten bei Klosterneuburg zurückkehrte: große, ins Blattwerk gefressene Löcher in den sonst so dichten, kleinblättrigen Sträuchern. Darauf, so die Radiojournalistin, "in Massen tarnfarbige Raupen, die wollige Gespinste machen“.

Buchsbaumzünsler heißt der Unhold, dessen Raupen sich in Windeseile durch die Blätter fressen. Dass es gerade Brandners Garten traf, ist für Experten keine Überraschung. "Derzeit gibt es im Tullner Raum viel neuen Befall“, sagt Sabine Pleininger von Biohelp, der Wiener Firma für biologischen Pflanzenschutz und Nützlingszucht.

Der Steckbrief des Insekts: Buchsbaumzünsler, Cydalima perspectalis, ein ostasiatischer Schmetterling, zu Beginn des 21. Jahrhunderts vermutlich auf den verschlungenen Pfaden des internationalen Pflanzenhandels


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige