Architektur Vernissage

Vom Denkgebäude zur Stadtvilla

Lexikon | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

In den Jahren 1926 und 1928 arbeiteten Ludwig Wittgenstein und der Architekt Paul Engelmann an einem Stadtpalais für des Philosophen Schwester Margarethe. Ende der 60er-Jahre vom Abriss bedroht, konnte das Haus Wittgenstein unter Denkmalschutz gestellt werden. Heute befindet sich das Bulgarische Kulturinstitut in dem Architekturjuwel. Aus Anlass von Wittgensteins 60. Todestag veranstaltet das Architekturzentrum Wien die Ausstellung "Reconstructing Wittgenstein“, die sich mit Fotografien, Zeichnungen und einem Video der Entstehung der formal radikalen Villa widmet. Am Eröffnungsabend findet eine Diskussion über den "Umgang mit der Moderne in Wien“ mit den Architekten August Sarnitz und Silja Tillner statt. NS

AZW, Mi (8.6.), 19.00; bis 20.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige