Kunst Tipp

Es ist fast zum Verrücktwerden

Steiermark | Ulrich Tragatschnig | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

Auch Schaumstoff ist ja künstlerisch verwertbar. Eine Bildserie von Christian KRI Kammerhofer macht das deutlich. So mischt sich die Vorstellung vom Künstler als prototypisch Verrücktem (als jemand, der sich gerne an der weichen Wand abarbeitet) mit Konkretismus (auch was Verrücktes). Die KHG zeigt in "irReal“ Werke, in denen sich was eigentlich schon Abfall ist, zu neuen Höhen schwingt, weil sich der Standpunkt, von dem aus es betrachtet wird, ein Stück weit verschiebt, also verrückt wird. So verneigt sich das Reale vor seinem virtuellen Gegenüber, Objekte warten still, bis man sich ihnen nähert, um dann ihre Reize auszuspielen. Und die Unendlichkeit läuft nebenbei einfach so weiter.

KHG Graz, bis 30.6.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige