Seinesgleichen geschieht  

Ich fahre mit der Bahn. Was geht mich deren Privatisierung an?

Der Kommentar des Chefredakteurs

Falter & Meinung | Armin Thurnher | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

Du schreibst über die Bahn? Diese Mitteilung ermuntert Kollegen zum Geschichtenerzählen. Alle bahngeschädigt. Was ich zur Privatisierung zu sagen hätte, wollen sie nicht so genau wissen, aber was mir die ÖBB angetan haben, schon. Der Falter ist eine Bahnfahrerzeitung. Bahnfahrer schreiben ihn, Bahnfahrer lesen ihn, Bahnfahrer inserieren … nein, tun sie nicht, so simpel funktioniert das Anzeigengeschäft auch wieder nicht.

Zur Privatisierung kommen wir später, aber ich mag Ihnen nicht vorenthalten, dass ich mit triefender Nase vor dem Computer sitze, meine linke Schulter schmerzt und ich das Fieberthermometer lieber gar nicht erst in Betrieb nehme. Was das mit den ÖBB zu tun hat? Letzte Woche war ich, wie alle zwei Jahre, als pflichtbewusster Kunstkonsument bei der Eröffnung der Kunst-Biennale in Venedig. Und wie alle zwei Jahre hatte ich mir zwar rechtzeitig (also ein halbes Jahr vorher) ein Quartier besorgt und mich beinahe rechtzeitig akkreditieren lassen, aber wie alle zwei


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige