Glosse 

Ein Konzert erahnen, oder: wenn das Fußvolk zur Klassik findet

Events

Falter & Meinung | Joseph Gepp | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

Wien, Wien, nur Du allein. Dein großes Herz gönnt nicht nur dem ehrwürdigen Hofrat den erhebenden Genuss klassischer Musik. Sondern auch dem Fußvolk von der Straße, auf dass sein Geist solcherart zu Höherem geformt werde. Deshalb veranstaltest Du, o Wien, jährlich das Sommernachtskonzert hinter dem Schloss Schönbrunn. Dort sollen Hofrat und Fußvolk eins werden in Musik. Der eine vor der Bühne in Sitzreihen, das andere dahinter auf der Wiese des Gloriettehügels.

100.000 folgten also Deinem Ruf, erklommen den Hügel - und lasen: "Die Wiese wird nicht beschallt“. Zwei Stunden lang ließ nur dezentes Hofratsklatschen das Konzert erahnen. Ansonsten: Wind, Stille, unzufriedenes Murren. Ein paar Boxen, o Wien - mehr hätte das genügsame Fußvolk nicht gebraucht.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige