Der Löwe und seine Jagdgesellschaft

Falter & Meinung | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

Wird Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser von Justiz und Medien gehetzt? Nein, das ist ein Ablenkungsmanöver

Kommentar: Florian Klenk

Helmut Elsner hat es geschafft. Sein Fall wird heute von den besten Kommentatoren auch als Sittenbild einer hartherzigen Justiz gewertet. Der arme, kranke Bawag-Banker, lautet der Tenor, müsse im Gefängnis schmachten, der Spekulant Flöttl darf herumjetten. Zu verdanken sei die Misere einer zweitklassigen Richterin, die es dank ihrer Härte gegenüber der roten Bank zur Justizministerin schaffte.

Vergessen der Umstand, dass Elsner mehr als eine Milliarde ver-zockte, dies vor den Aufsichtsräten verschleierte und selbst in betrügerischer Absicht in die eigene Tasche wirtschaftete. Vergessen, dass Flöttl selbst in den Knast muss. Vergessen, dass Claudia Bandion-Ortners Urteil im Wesentlichen vor dem OGH hielt.

Elsner schaffte die Diskurshoheit dank seiner engagierten Frau, aber auch dank der sogenannten Litigation-PR. Die macht in laufenden Strafverfahren

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige