Am Kirtag mit den roten Mäusen

Politik | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

Die Wiener Basis entdeckt den Kampf gegen das Glücksspiel als Herzensthema - und düpiert ihre Parteispitze

Analyse: Barbara Tóth

Martina Malyar ist seit ihrem 16. Lebensjahr Mitglied der Wiener SPÖ, sie hat Dutzende Parteitage besucht. Aber was die Bezirksvorsteherin vom Alsergrund vor zwei Wochen bei der 66. Zusammenkunft ihrer Partei im Vienna Austria Center erlebte, war "wirklich spannend“, und dabei schwingt in ihrer Stimme die Aufregung über den Tabubruch noch mit. Auch wenn es die Parteispitze heute immer noch am liebsten ignorieren möchte, lässt es sich nicht verleugnen. Am 28. Mai gab es eine kleine Revolution unter Wiens Genossen. Die Basis zeigte deutlich, was ihr gefiel und was nicht - inklusive Düpierung der Parteispitze.

Nicht nur stimmte die Mehrheit der Delegierten gegen den Willen der Führung für ein Verbot des kleinen Glücksspiels. Auch andere Anträge mit Symbolkraft, wie die Abschaffung von Steuerprivilegien für Stiftungen oder gleicher Lohn für Lehrlinge


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige