Nachgetragen  

Politik | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Rosa Wasser: SPÖ und Grüne streiten um ein Mahnmal

Nina Horaczek

Bereits vor sechs Jahren präsentierte die Stadtregierung einen Entwurf für ein Mahnmal zum Gedenken an die von den Nazis verfolgten Schwulen und Lesben. "Der rosa Platz“ lautete der Titel des geplanten Denkmals am Morzinplatz, wo Wasserbecken mit rosa gefärbtem Wasser gefüllt werden sollte. 2009 jedoch erklärte die Stadt das Projekt als gescheitert - es gebe "keine alltagstaugliche Farbe“, hieß es vom Kulturstadtrat.

"Das Denkmal kommt noch in dieser Legislaturperiode“, sagt nun der grüne Wiener Klubchef David Ellensohn. Anders sieht man das im Büro des SPÖ-Kulturstadtrates. "Es wird an diesem Ort temporäre Ausstellungen geben, aber sicher kein Denkmal“, sagt Andreas Mailath-Pokornys Sprecherin. Das werde es erst geben, wenn die grüne Vizebürgermeistern und Planungsstadträtin Maria Vassilakou ihre Ankündigung, einen Plan für die Umgestaltung von


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige