Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

Die TV-Serie "Hawaii Five-O“ (vorläufig letzte Folge am Sonntag um 0.10 auf ORF 1) sieht aus, als wäre sie von einem kokssüchtigen Waffenhändler in Auftrag gegeben worden. Männer und Frauen mit fetischistisch glänzenden Körpern hetzen durch das Tropenparadies von Hawaii, als gäbe es dort mehr zu ermitteln als das Zechprellen an der Strandbar.

Wie verrückt zoomen Satelliten auf Tatorte, speien Computer Messdaten aus, die zu Tätern führen, für deren Verbleib sich kein Zuseher interessiert. Da wir interessiert sind an den seelischen Abgründen der Post-Bush-Ära, nehmen wir besorgt zur Kenntnis, dass sich selbst ein so besonnener Kleinbürgermime wie Daniel Dae Kim, bekannt als scheuer Koreaner aus "Lost“, sich in "Hawaii Five-O“ in eine ausdruckslose Kampfmaschine verwandelt. Die Wendung zum stoischen Pazifismus durch den neuen US-Präsidenten muss sich erst in den Drehbüchern niederschlagen. Gespannt warten wir auf die zweite Staffel.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige