Stadt-Land 

Steiermark kurz

Steiermark | aus FALTER 23/11 vom 08.06.2011

Sparpakets-Werbung Für heftige Kritik sorgte ein achtseitiges Inserat in der Gratiszeitung Woche, in der die Regierung ihr Sparpaket bewirbt. Grüne und KPÖ errechneten einen Listenpreis von 188.000 Euro. Die Opposition sieht darin einen Affront gegen die Betroffenen, die Grünen weisen darauf hin, dass SPÖ und ÖVP damit gegen ihren eigenen PR-Erlass verstoßen. Die Plattform 25 fordert, derlei aus Parteikassen zu berappen. Finanzlandesrätin Bettina Vollath (SPÖ) lässt ausrichten, die Beilage werde aus dem ohnehin gekürzten PR-Topf der Regierungsmitglieder finanziert.

Mehr Gemeinde-Kooperation SPÖ und ÖVP wollen die Gemeinden zu mehr Zusammenarbeit bringen: Der Grund sind zahlreiche Kleingemeinden und die Finanzprobleme vieler Kommunen. Die Bildung von Kleinregionen ist schon im Gang, als nächstes sollen Förderrichtlinien zu Kooperationen motivieren. Noch vor dem Sommer wollen Landeshauptmann Franz Voves und Vize Hermann Schützenhöfer konkrete Vorgaben präsentieren.

Regierungskrise


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige