Neu im Kino

"Das Leben an der Angel“, eine laue Männerfantasie

Michael Pekler | Lexikon | aus FALTER 24/11 vom 15.06.2011

Dass es sich bei dem französischen Film "Les Petits Ruisseaux“ mit dem eigenwilligen deutschen Titel "Das Leben an der Angel“ um eine Männerfantasie handelt, merkt man daran, dass der alte Witwer Emile (Daniel Prévost) nicht nur irgendwann beginnt, Frauen nackt zu sehen, sondern dass er später, wenn er seinen Heimatort an der Loire verlässt und das verfallene Haus seiner Kindheit besucht, dort von einer jungen Hippie-Schönheit verführt wird. Zuvor ist noch sein Angelkumpel mit den erotischen Bildern im Schuppen gestorben und hat er Bulle Ogier zum Tanzen begleitet. So wie die Bezeichnung "zweiter Frühling“ ein eiskalter Euphemismus ist, ist dieser Film von Pascal Rabaté todsicher eine laue Sommerkomödie.

Ab Fr in den Kinos (OmU im Filmcasino)

Fanden Sie diesen Artikel interessant? Dann abonnieren Sie jetzt und bleiben Sie mit unserem Newsletter immer informiert.

FALTER 12/19
Bitte liken Sie den FALTER auf Facebook:

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

×

Anzeige


Anzeige