Aus dem Verlag

Nachträge, Nachrichten, Personalia und Neuerscheinungen

Falter & Meinung | aus FALTER 24/11 vom 15.06.2011

Angela Summereders Jobcenter Was heißt es eigentlich, keine Arbeit zu haben? Der Film erzählt von Menschen, die ihren Job verloren haben, wie Helmut oder Sieglinde, die als 50-plus-Arbeitskräfte am Arbeitsmarkt als unattraktiv und unvermittelbar gelten - und von solchen, die auf der anderen Seite, am Anfang ihres Arbeitslebens, versuchen, einen Einstieg zu finden, wie Mathias, Martin oder Atafa. Im Jobcenter, einem AMS-Kurs, werden die einen aufgefangen, die anderen vorbereitet, wie bei einem Mühlrad, einem Kreisverkehr oder einer Drehtür. Welche Interessen werden hier eigentlich bedient? Geht es darum, die Arbeitssuchenden zu unterstützen, ihnen einen Schutz- und Reflexionsraum zu bieten? Oder geht es um Kontrolle und Machtausübung?

Jobcenter

80 Minuten, dt., engl. UT, barrierefrei

€ 19,90

Zu beziehen unter www.falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige