Kolumne  

Berlusconidämmerung: Der Cavaliere fürchtet Wahlen

Außenpolitik

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 24/11 vom 15.06.2011

Über Berlusconis politisches Schicksal sollte man keine Voraussagen machen, zu oft schon ist er totgesagt worden. So oft, dass Italien jetzt zum schwergewichtigsten Kandidaten für die Euro-Krise geworden ist. Dennoch: Es häufen sich die Hinweise auf Berlusconis Abstieg. Die italienischen, nicht von ihm kontrollierten Medien stellen einen Wandel des politischen Klimas fest.

Wenn diese Ausgabe des Falter erscheint, wird man wissen, ob die Volksabstimmung über die Atomkraft, die Sonderrechte des Premierministers vor Gericht und die Privatisierung der Wasserversorgung das notwendige Quorum erreicht hat. Das wäre eine weitere Niederlage für die Regierungskoalition. Da sie nicht mit einem Sieg rechnen konnte, empfahl sie den Wählern, erst gar nicht teilzunehmen und die Volksabstimmung am Quorum scheitern zu lassen - ein kurioses Demokratieverständnis für eine europäische Regierung.

Wahlen, die er plebiszitär zu gewinnen gewohnt war, fürchtet der Cavaliere, seit er vor ein paar Wochen


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige