Festival  Tipp Open-Air-Kino

Kino unter Sternen: King Kong am Karlsplatz

Extra | Michael Pekler | aus FALTER 24/11 vom 15.06.2011

Dass im ersten und im letzten Film des diesjährigen Programms am Karlsplatz das Reisen auf dem Schiff eine wichtige Rolle spielt, ist ein schöner Zufall. Mit "The Immigrant“ (1917) eröffnet Charlie Chaplin nicht nur die Reihe Bon Voyage, Cinema! über Ozeanriesen, Schiffspassagen und Rettungsboote, sondern zeigt ein buchstäblich bewegtes Einwandererschicksal in den USA: Kaum der Rutschpartie an Bord entkommen, kann der Underdog zwar seine Suppe nicht bezahlen, findet aber dennoch die Dame des Herzens. Der letzte Film des Sommerkinos stammt aus der zweiten großen Reihe, die dem legendären Wiener Filmkomponisten Max Steiner gewidmet ist, der 1929 nach Hollywood emigrierte. Auf einem Boot als Gefängnis kommt "King Kong“ (1933) ebenfalls nach New York, doch ihm kann die Frau seines Herzens nicht helfen: Gnadenlos wird der Einwanderer wider Willen zur Strecke gebracht. Neben den beiden mit unzähligen Klassikern wie Stanley Kramers "Ship of Fools“, Alfred Hitchcocks "Lifeboat“ bzw. Michael Curtiz’ "Mildred Pierce“ geschmückten Reihen tummeln sich aktuelle heimische Produktionen im Schlepptau.

Kino unter Sternen: 1. bis 24.7. Vorprogramm ab 20.30, Filmstart 21.30 (Eintritt frei)


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige