Festival  Tipp

Theaterferien abgesagt: Tanz auf allen Bühnen

Extra | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 24/11 vom 15.06.2011

Einerseits ist der Sommer in Wien eine theaterarme Zeit. Die Bühnen der Stadt befinden sich in den Theaterferien, die Schauspieler verdienen sich bei Sommertheaterengagements ihr Urlaubsgeld. Andererseits ist auf Wiens Bühnen im Sommer die Hölle los: Die Menschen strömen in die Theater und bejubeln großartige Aufführungen. Ein Widerspruch? Nein, Impulstanz. Das internationale Tanz- und Performancefestival, das größte seiner Art in Europa, füllt auch heuer die Lücke, die die Theaterferien in Wien offen lassen. Von Mitte Juli bis Mitte August stehen mehr als 60 Performances auf dem Spielplan; neben Museumsquartier und Volkstheater, Odeon und Schauspielhaus, Akademietheater und Kasino werden auch theaterferne Orte wie das Palmenhaus in Schönbrunn, das Kunsthistorische Museum und sogar das ehemalige Flugfeld in Aspern bespielt.

Highlights sind neue Stücke von Édouard Lock (La La La Human Steps), Wim Vandekeybus und Akram Khan; Anne Teresa De Keersmaeker und Mathilde Monnier sind mit Wiederaufnahmen von frühen Arbeiten aus den 80er-Jahren vertreten. Dem flämischen Allroundkünstler Jan Fabre ist eine Personale gewidmet, gezeigt werden zwei neue und zwei ganz alte Performances. In der Reihe [8:tension] werden auch heuer junge Choreografinnen und Choreografen präsentiert; die Performances der Nachtschiene [Wild Walk] beginnen erst kurz vor Mitternacht. Danach müssen die Festivalbesucher aber immer noch nicht schlafen gehen; in der Impulstanz-Festivallounge im Burgtheater-Vestibül steppt täglich bis in die Früh der Bär. Eröffnet wird das Festival am 13. Juli mit einer Open-Air-Bollywood-Performance im Museumsquartier; das Workshopprogramm, das auch für Anfänger einiges zu bieten hat, findet wieder im Arsenal statt.

Impulstanz, 12.7. bis 14.8.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige