Salzburg

Was nichts kostet, kann trotzdem etwas wert sein

Extra | Wolfgang Kralicek | aus FALTER 24/11 vom 15.06.2011

Die Sommerszene Salzburg senkt die Preise: Eintritt frei!

Als beim Woodstock-Festival alle Dämme gebrochen waren und es längst lächerlich gewesen wäre, Eintrittskarten zu kontrollieren, erklärte der Veranstalter: "From now on this is a free festival!“ Diesen Satz hat Michael Stolhofer, Gründer und Leiter der Sommerszene Salzburg, zum Motto seines Festivals gemacht. Ab sofort sind die Veranstaltungen der Szene kostenlos!

"Es ist ein Experiment“, sagt Stolhofer. "Aber die Sommerszene versucht ohnedies, sich immer wieder selbst neu zu erfinden.“ Kurz vor einem der teuersten Festivals der Welt, den Salzburger Festspielen, in derselben Stadt ein Gratisfestival zu veranstalten, ist jedenfalls ein charmanter Ansatz.

Die 1971 als Alternativveranstaltung zu den Festspielen gegründete Szene ist inzwischen längst selbst ein international renommiertes Tanz- und Performancefestival. Das diesjährige Programm ist voll mit bekannten Namen der jüngeren Generation: Davis Freeman, Kate McIntosh,


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige