Tipp Neue Musik

Konzerthaus-Abenteuer mit Marino Formenti

Lexikon | aus FALTER 25/11 vom 22.06.2011

Die Sommerfestivals in ganz Österreich kommen und in den großen Wiener Konzerthäusern kehrt Ruhe ein. Gelegenheit, jetzt schon den Erwerb von Abos für die kommende Saison zu empfehlen. Etwa für das Konzerthaus: Abgesehen davon, dass dort der "Klangforum Wien“-Zyklus heuer ausabonniert war (!), steigt in Sachen Neue Musik ab Oktober (bis Mai) die neue "Nouvelles Aventures“-Konzertserie, die man wärmstens empfehlen muss. Sechs Veranstaltungen in den verschiedenen Sälen, darunter einmal auch "in allen Sälen“, bieten Tolles und Entdeckenswertes zum Preis von 110 Euro (noch günstiger bei Mitgliedschaft, die kostet 55 Euro und bietet Vorkaufsrecht und Ermäßigung von 10 % auf alle Konzerthaus-Veranstaltungen). Wer ein "Nouvelles Aventures“-Abo hat, erhält außerdem noch 20 Prozent Ermäßigung auf den Wien-Modern-Generalpass.

Vier Abende davon gestaltet Pianist Marino Formenti mit einführenden Vorträgen und Mitwirkung am Klavier, einmal auch als Dirigent (er hat in Wien schon einmal eine exzeptionell gute Prokofjew-Oper geleitet). Hier nur die Namen der Komponisten, die gespielt (und erläutert) werden: Iannis Xenakis mit Martin Grubinger, an zwei Abenden Jean Barraqué (den man wiederentdecken muss), weiters Musik von Fabio Nieder, Luigi Nono, Brice Pauset, Mark Andre, Helmut Lachenmann, Rebecca Saunders; nicht zu vergessen zwei Werke von Thomas Larcher, mit dem dessen Kollege Till Fellner sprechen wird. Auch dabei: Eine große "netZZeit“-Produktion im Rahmen von Wien Modern mit dem Klangforum Wien, Salome Kammer, einem kurdischen Sänger und einem Rapper in der Regie von Markus Kupferblum. Titel: "Oskar Serti geht ins Konzert. Warum?“ - Das verraten wir hier nicht. Auch nicht, wer Oskar Serti war. Und auch nicht, wer/was da alles aufgeführt wird. HR

Konzerthaus, Oktober 2011 bis Mai 2012


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige