Buch der Stunde

Gute Gründe dafür, wieder zu trinken

Lexikon | Thomas Askan Vierich | aus FALTER 25/11 vom 22.06.2011

Die Welt ist schlecht, besonders im Krimi. Was natürlich auch am Genre liegt. Dieser Krimi aus Irland ist besonders finster geraten, obwohl er fast ohne Gewalt auskommt.

Der Exbulle Jack Taylor scheint auf verlorenem Posten zu kämpfen. Er ist der Serienheld des irischen Erzählers Ken Bruen, und dies ist sein vierter Fall. Dass es ihm so schlecht geht, liegt nicht unbedingt am beschaulichen Städtchen Galway, in dem er als Frühpensionist lebt. Taylor hat vor sechs Monaten aufgehört zu trinken (freiwillig) und zu koksen (unfreiwillig, sein Dealer wurde verhaftet). Ständig sieht er ein Glas Guinness oder Jameson vor sich stehen. Und er hätte allen Grund zu saufen, denn die Welt ist schlecht und er selbst ist es auch.

Vielleicht steckt ein guter Mensch in ihm, aber irgendwie lebt er das nicht aus. Seine Mutter lässt Taylor in einem miesen Pflegeheim verrotten, weil er sich kein besseres leisten kann. Seinen besten Freund - natürlich ein Wirt - stößt er regelmäßig vor den Kopf. Ständig


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige