Ein FPÖ-Abgeordneter füttert eine Neonazi-Website

Politik | aus FALTER 25/11 vom 22.06.2011

Ein Richter des Handelsgerichts Wien erhebt in einem Urteil schwerste Vorwürfe gegen FP-Abgeordneten Werner Königshofer

Bericht: Florian Klenk

Mitte April wurde der Neonazi Gottfried Küssel in Wien verhaftet. Der alte Recke, einst Führer der Volkstreuen Außerparlamentarischen Opposition (VAPO), sitzt in Untersuchungshaft, weil er die Neonazi-Website Alpen-Donau betrieben haben soll. Auf der Seite wird gegen "Judengeschmeiß“, "Anti-Menschen“ und die "Holocau$tindustrie“ gehetzt, Grünpolitikern und Polizisten wird mal brutal, mal subtil mit der Ermordung gedroht. Lange Zeit waren die Ermittler machtlos gegen die Website, die in den USA registriert ist. Dann griffen sie zu und verhafteten Küssel und seine Kameraden, die Hintermänner der Seite sein sollen.

Küssel, das weiß der Verfassungsschutz, hat die Seite nicht alleine betrieben. Er hatte Zuträger. Einer davon, so zeigt nun ein ungewöhnlicher Beschluss des Handelsgerichts Wien, soll ausgerechnet ein Nationalratsabgeordneter

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Lesen Sie diesen Artikel in voller Länge mit Ihrem FALTER-Abo-Onlinezugang.

Passwort vergessen?

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige