Nachgetragen  

Politik | aus FALTER 25/11 vom 22.06.2011

Journal mehr oder weniger bedeutender urbaner Begebenheiten

Joseph Gepp

Der Wolf als jüdischer Hausierer: ein ORF-Lapsus und seine Folgen

Widersprüchlich fielen vergangene Woche die Reaktionen des ORF aus, nachdem der Falter über den Zeichentrickwolf berichtet hatte, der sich im Disney-Cartoon von 1933 als jüdischer Hausierer verkleidet.

In einer ersten Stellungnahme schloss Film- und Serienchefin Andrea Bogad-Radatz "etwaige antisemitische Konnotationen“ aus - weil der Wolf, wiewohl er wie ein antisemitisches Zerrbild aussieht, doch keinen jiddischen Akzent spreche. Etwas später entschuldigte sich Programmchef Wolfgang Lorenz. "Ich bedauere sehr, dass dieser Film mit der historisch belasteten Sequenz auf Sendung gehen konnte“, sagte er. Er werde "Sorge tragen, dass ein solcher Fehler, wie er im ORF eine absolute Ausnahme darstellt, sich nicht wiederholen kann“.

Unterdessen stellt sich aber auch eine Frage, die über den ORF hinausgeht: Welche Version des Comic-Klassikers "Drei kleine


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige