Wie gedruckt

Pressekolumne

Medien | Nina Horaczek | aus FALTER 25/11 vom 22.06.2011

Wer hätte gedacht, dass der grüne Abgeordnete Karl Öllinger und der Brachialschauspieler Sylvester Stallone etwas gemeinsam haben? "Skandal: Grüner Abgeordneter als Radel-Rambo auf dem Gehweg“ titelte die Krone vergangene Woche. Öllinger hatte dem Standard verraten, hie und da am Gehsteig gegen eine Einbahn zu radeln, um kilometerlange Umwege zu vermeiden. Damit verstößt der Grüne gegen den "Fahrrad-Knigge“, den seine Parteikollegin, Wiens Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou, in der Krone gefordert hatte, ebenso wie Nummerntafeln für Radler.

Öllinger hatte im Standard auch die neue grüne Regulierungswut kritisiert, die ausgesprochen kompatibel mit der politischen Linie der Kronen Zeitung ist. Und schon ist er im Hause Dichand der "Drahtesel-Rambo“ und "tritt ganz bewusst das Gesetz mit Füßen“. Damit es keiner falsch versteht: Natürlich müssen Politiker Gesetze befolgen. Aber aus Karl Öllinger wird deshalb noch lange kein Sylvester Stallone.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige