Fußball 

Es ist Fußball-WM, und ich schaue nicht zu

Glosse

Stadtleben | aus FALTER 25/11 vom 22.06.2011

Wolfgang Kralicek über das Treiben auf und neben dem Spielfeld

Am Sonntag beginnt in Deutschland die Frauenfußballweltmeisterschaft, und wenn ich ehrlich bin, interessiert mich das überhaupt nicht. Gibt es dafür auch Ursachen, die über das dumpfe Ressentiment des Fußball-Chauvis hinausgehen? Natürlich kann man sagen, dass Frauen körperlich schlechtere Voraussetzungen für Fußball haben als Männer. Aber das gilt für fast jede Sportart, und in der Leichtathletik, im Tennis oder beim Skifahren hat damit niemand ein Problem. Dass das beim Fußball anders ist, hat mit dem kämpferischen, körperbetonten Charakter des Spiels zu tun. Männer sehen nicht gern dabei zu, wenn Frauen fighten; aus ähnlichen Gründen hat es Frauenboxen nie wirklich über den Exotenstatus hinaus geschafft. Ich geb’s zu: Überzeugend klingt das alles nicht. Wahrscheinlich bin ich wirklich nur ein dumpfer Fußball-Chauvi.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige