Performance  Festival

Haare schneiden und Gitarren zertrümmern

Lexikon | aus FALTER 26/11 vom 29.06.2011

Zum zweiten Mal veranstaltet das Wuk das spartenübergreifende Festival Jacuzzi. Das letztjährige Motto "some days of performance & party“ wurde heuer zu "some days of performance, party & public“ erweitert; im Zentrum des Programms steht die Frage der Partizipation an gesellschaftlichen Prozessen. Die Künstlergruppe Red Park etwa setzt ihr seit Monaten laufendes Projekt "Institut für Alltagsforschung“ fort: Die mobile Forschungsstation, ein Wohnwagen, parkt während aller vier Jacuzzi-Tage im Wuk-Hof; gesucht wird das Alltägliche im Ausnahmezustand Festival.

Wichtigster Tanz-Act ist die Premiere des neuen Stücks von Anna MacRae: Die in Wien lebende neuseeländische Choreografin beschäftigt sich in "Loud Enough“ (7.-9.7.) mit dem Phänomen Fankult. Fanny Futterknecht konfrontiert das Publikum in ihrer Performance "I Almost Love You“ (6. & 7.7.) mit Masken und überstilisierten Emotionen, und das deutsche Performanceduo katze und krieg (Julia Dick, Katharina Sandner) bricht bei Sonnenuntergang mit maximal 15 Teilnehmern zu einer Wanderung durchs nächtliche Wien auf (7.-9.7.).

Für Musikinteressierte gibt’s Konzerte mit der queeren Elektropop-Band Pop:sch (7.7.) und der Laokoongruppe (8.7.); Letztere ist auch mit von der Partie, wenn sich der Wiener Beschwerdechor auf "Beschwerdetour“ begibt (9.7.). Der vielleicht spektakulärste Programmpunkt des Festivals ist die "Lange Nacht der Gitarrenzertrümmerung“, eine sechsstündige Performance, in deren Verlauf sich der Künstler Otmar Wagner und der Musiker Nikolaus Woerle eine Geschichte der Gitarrenzertrümmerung skizzieren wollen (9.7.). Die Performancegruppe Cabula6 schließlich knüpft im Rahmen von Jacuzzi die "erste offizielle Wien-Perücke“. Wer dafür Haare lassen möchte, kann sich unter 0681/20 80 58 85 für einen kostenlosen Haarschnitt anmelden. WK

Wuk, 6. bis 9.7


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige