Meldungen 

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 26/11 vom 29.06.2011

Schiele restituieren

Das Leopold Museum verkaufte ein Gemälde von Egon Schiele. Im Auktionshaus Sotheby’s erwarb ein anonymer privater Bieter das Landschaftsbild "Häuser mit bunter Wäsche“ um 27,6 Millionen Euro. Das Ergebnis lag damit knapp über dem unteren Schätzpreis von 25,3 Millionen Euro. Die Leopold-Privatstiftung brauchte das Geld, um damit ein anderes Kunstwerk zu finanzieren. Schieles "Bildnis Wally“ war jahrelang in New York beschlagnahmt, da es sich um Raubkunst handelte. Das Museum einigte sich 2010 mit den Erben der vormaligen Besitzerin Lea Bondi-Jaray auf einen Vergleich. Zu zahlen waren 15 Millionen Euro.

Ein Haus für die Moderne

Die Wiener Werkbundsiedlung (1930/32) gilt als einzigartiges Beispiel des Neuen Bauens. An der Planung der 70 Musterhäuser haben maßgebliche Architekten mitgewirkt. Eine Petition von Moderne-Freunden möchte nun Wohnbaustadtrat Michael Ludwig dazu bewegen, ein Museum Werkbundsiedlung einzurichten. Der Zeitpunkt wäre günstig, denn vier


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige