Die besseren Klischees

Steiermark | aus FALTER 26/11 vom 29.06.2011

Wie das vom Steirer Andreas Stadler geleitete Austrian Cultural Forum in New York zu punkten sucht

Institutionsanalyse: Herwig G. Höller

Kürzlich im Österreichischen Kulturforum in Midtown Manhattan - selbst im avanciert zeitgenössischen Gebäude führt kein Weg an "The Sound of Music“ und an den dazugehörigen Klischees vorbei: Im kleinen Konzertsaal sind Tische mit alpenländischen Schmankerln gedeckt, die austriakische Tourismuswerbung ist in voller Fahrt. Es gilt, New Yorker Multiplikatoren ein Highlight der kommenden Theatersaison schmackhaft zu machen: Das Salzburger Landestheater inszeniert im Herbst das amerikanische Austrokitscherfolgsmusical aus den späten Fünfzigern, Uwe Kröger singt eine der Hauptpartien. "Ich lasse Sie in wenigen Momenten zur Vorspeise zurückkehren und will ihnen nur kurz die Gastgeber vorstellen“, verkündet ein Touristiker: "Andreas Stadler ist der Direktor des österreichischen Kulturforums. Sein Job ist es, ein sehr modernes, progressives und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige