Wenn Kunst zum Comic wird: Das Grazer Comiclabel tonto feiert sein zehnjähriges Jubiläum

Steiermark | aus FALTER 26/11 vom 29.06.2011

Miniaturensammlung: Tiz Schaffer

Es gibt sicher Sparten der Kunst und Kultur, die es hierzulande etwas leichter haben als die Comics. Umso bewundernswerter ist die Beharrlichkeit, mit der das Grazer Label tonto seine Arbeit seit nunmehr zehn Jahren verfolgt. Ursprünglich entwickelte sich das Comiclabel parallel zum gleichnamigen Musiklabel, das vor einigen Jahren eingestellt wurde. Die beiden Macher Helmut Kaplan und Edda Strobl haben künstlerisch ein Universum geschaffen, das sich stetig weiterverästelt, das teils auf sich selbst reflektiert, sich mitunter auch remixt. Verästelung fand im Laufe der Jahre auch auf sozialer Ebene statt: Heute zählen Michael Jordan, Simon Häussle, Clemens Stecher oder Norbert Gmeindl zum tonto-Team. Und selbst zu Comic-Aktivisten in Helsinki, Riga oder Belgrad pflegt man gute Kontakte. Die Jubiläumsausstellung im Forum Stadtpark zeigt einen Überblick über das Schaffen von tonto, das, auch wenn das Label erst seit zehn Jahren existiert, teilweise bis in die Achtzigerjahre zurückgeht. Für den Falter hat Helmut Kaplan eine Auswahl an Werken getroffen, die das Label bestmöglich repräsentieren. Natürlich ist das kein Comicstrip, sondern das sind autonome Kunstwerke.

10 Jahre

tonto-Comics

Forum Stadtpark, Graz, 29.6., 19.00


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige