The Sky Is The Limit

Extra | aus FALTER 27/11 vom 06.07.2011

Werkstatt ImPulsTanz: Einige Performances entstehen erst während des Festivals

Vorschau: Wolfgang Kralicek

Wenn man so will, ist die Seestadt Aspern die größte Bühne der Stadt. Auf dem 240 Hektar unfassenden Gelände im 22. Bezirk entsteht rund um einen künstlich angelegten See ein neuer Stadtteil mit Wohnungen für 20.000 Menschen. Noch ist das Gebiet weitgehend waste land - und ein idealer Spielplatz für den Choreografen Daniel Aschwanden, der theaterferne Räume wie diesen besonders schätzt.

Der Schweizer, der seit Jahrzehnten in Wien lebt und arbeitet, hat auf dem Terrain schon im Oktober einen "Parcours“ inszeniert. Nun wird er es mit den rund 15 Teilnehmern eines Choreographers’-Venture-Projekts erkunden und bespielen. "Es geht darum, dem Begriff des Urbanen zu begegnen, ihn nach choreografischen Prinzipien zu analysieren und zu dekonstruieren“, erklärt Aschwanden.

"Parcours II“ ist ein transdiziplinäres Unternehmen; neben Choreografen sind auch Studierende der Kunstuni


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige