Neue Platten  

Kurz besprochen

Feuilleton | aus FALTER 27/11 vom 06.07.2011

Klassik 

Anna Prohaska: Sirène Geboren in Österreich, ausgebildet in Berlin, gehört Anna Prohaska seit 2007 zum Ensemble der Berliner Staatsoper. Nun hat die 28-jährige Sopranistin ihren ersten Plattenvertrag bei einem Major-Label; die Debüt-CD "Sirène“ ist den Nixen, Undinen und Rusalken der Musikgeschichte gewidmet. Das Cover kommt vielleicht etwas zu lasziv daher, sollte aber keineswegs in die Irre führen: Statt dem üblichen Arien-Potpourri hört man hier betörenden Liedgesang; die Auswahl der Stücke reicht von Dowland und Purcell über Schubert, Schumann und Fauré bis hin zu Szymanowski und Honegger. (Deutsche Grammophon) mda

Jazz

Alexander von Schlippenbach & Manfred Schoof: Blue Hawk Im Gipfeltreffen zweier deutscher Free-Jazz-Veteranen der 1960er legen Manfred Schoof und Alexander von Schlippenbach ihre Zwiegespräche entspannt an: Schoof zelebriert seinen Trompetenton in ausladenden Linien, unterstützt von einem zurückhaltenden Pianisten. Das tönt zuweilen bieder


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige