7 Sachen die Sie über LÄSTIGE INSEKTEN eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 27/11 vom 06.07.2011

Gibt es Hilfe gegen die Gelseninvasion?

In den Teichen der circa 36.000 Kleingärten Wiens gedeihen die Larven. Neuerdings kann man sie auch ohne Chemiekeule killen. Und zwar mit Vectobac-Tabletten, die ein Bakterium enthalten, das die Larven tötet.

Und gegen Wespen am Sommerbuffet?

Zuckerhaltiges und süße Düfte locken sie an. Also Parfums, Haarsprays und duftende Cremen meiden. Süßspeisen abdecken und Getränke am besten mit Strohhalm trinken. Fleischhaltiges sammeln Wespen für ihre Brut, also ebenfalls verpacken.

Und was tun gegen Zecken ?

Zecken sind besonders hinterhältige Viecher. Der Borrelioseübertragung wegen. Abgesehen vom FSME-Jaukerl helfen lange Hosen und langärmelige Leiberl. Findet man auf der Haut eine Zecke, sofort entfernen. Aber weder mit Öl, Alk noch Uhu beträufeln, da sie sonst noch mehr Gift ausschüttet. Besser, die Zecke mit einer Pinzette herausziehen.

Wie wird man Milben los?

Milben mögen es warm und feucht: Nachtschwitzer bereiten Hausstaubmilben in Polster, Decke und Matratze ein kuscheliges Zuhause. Pölster sollten deshalb etwa alle drei, Decken alle acht Jahre gewechselt werden.

Und was ist mit der gemeinen Fliege?

Fliegen sind noch ekliger als ihr Ruf: Bei der Nahrungsaufnahme erbrechen sie sich erst auf diese, um sie zu zersetzen und durch ihren Saugrüssel zu schlürfen. So hinterlassen sie Unmengen an Bakterien. Mahlzeit!

Eine Motte ist eine Motte ist eine Motte ...

Ist die Motte erst mal in der Küche, alles gnadenlos wegwerfen! Ritzen ausföhnen und Lavendel, Nelken oder Lorbeer streuen.

Und wie steht’s um die Hummel?

Die Hummel ist unser Freund. Lediglich Allergiker haben sie zu fürchten.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige