Kolumne

Japan hat seine Lektion aus Fukushima noch nicht gelernt

Außenpolitik

Falter & Meinung | Franz Kössler | aus FALTER 28/11 vom 13.07.2011

Noch immer kommen Katastrophenmeldungen aus dem japanischen Atomkraftwerk von Fukushima. Vier Monate nach der Katastrophe ist die nukleare Verseuchung nicht unter Kontrolle. Unter dem Druck der Öffentlichkeit hat die deutsche Regierung erneut den Atomausstieg bis 2020 beschlossen, die Italiener blockierten in einem Referendum die Pläne Berlusconis für einen Wiedereinstieg. Japan aber, das mit den schwersten Folgen kämpfen muss, hat die Lektion noch nicht gelernt.

Atomlobbys sind für ihren politischen Einfluss berüchtigt. Die komplexeste aller Formen der Energiegewinnung geht einher mit einem Höchstmaß an Intransparenz und Manipulation der Öffentlichkeit. Das gilt für die USA wie für Russland oder Europa. Keine nationale Interessengruppe aber reicht an die Macht und Skrupellosigkeit der japanischen Atomlobby heran.

In der drittgrößten Industriemacht der Welt hängt die Energieversorgung fast ausschließlich von importierten Rohstoffen ab. Nur die Atomkraftwerke, die etwa ein Drittel


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige