Meldungen

Kultur kurz

Feuilleton | aus FALTER 28/11 vom 13.07.2011

Maria Kwiatkowsky gestorben

Die 26-jährige Berliner Film- und Theaterschauspielerin Maria Kwiatkowsky wurde vergangene Woche tot in ihrer Wohnung aufgefunden. Wiener Theatergeher haben sie noch aus Frank Castorfs Tschechow-Inszenierung "Nach Moskau! Nach Moskau!“ (Festwochen 2010) in Erinnerung, in der die junge Schauspielerin sich neben den Stars der Berliner Volksbühne eindrucksvoll behauptete. In der Kritikerumfrage von Theater heute wurde sie voriges Jahr zur "Nachwuchsschauspielerin des Jahres“ gewählt, für ihre Rolle in dem Film "En Garde“ gewann sie bereits 2004 in Locarno einen Leoparden als beste Schauspielerin. Kwiatkowsky war nicht nur im Beruf ein extremer Typ: 2005 legte sie "aus Frustration“ in einer Berliner Kindertagesstätte Feuer und wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Über die näheren Umstände ihres frühen Todes wurde bisher nichts bekannt; als Todesursache wird Herzversagen angegeben.

Preis für Anna Mendelssohn

Beim renommierten Off-Theater-Festival

Abo hier bestellen Abo hier bestellen
Bestellen Sie hier ein FALTER-Abo Ihrer Wahl und erhalten Sie sofort einen Digitalzugang, um Artikel kostenfrei zu lesen.
Wenn Sie kein FALTER-Abo haben, können Sie diesen Artikel hier einzeln kaufen, als neuer Nutzer kostenfrei mit Startguthaben.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige