Beisl

Meister der Schärfe

Der steirische Gourmet

Steiermark | Beisltest: Wolfgang Kühnelt | aus FALTER 28/11 vom 13.07.2011

Am Glockenspielplatz findet man seit rund einem Jahr eine Imbissstube, die es zuletzt Anfang Juni mit der Organisation der ersten österreichischen Meisterschaft im Scharfessen in die heimischen Medien schaffte. Rober Assion und Katrin Rother haben mit dem Curry & Fritz das Konzept der Currywurst aus Berlin nach Graz importiert. Es war ein waschechter Haubenkoch, der uns darauf aufmerksam machte, dass es sich in diesem Fast-Food-Ambiente sehr passabel essen lässt. Da wäre etwa der Farmerburger (€ 4,10), mit Speck und Zwiebeln und einem krossen Weckerl mit viel Sesam. Die Zwiebeln sind leicht angeröstet, das Fleisch eher unauffällig. Auch beim Nemo-Burger (€ 3,50) mit Fischfilet und Salat ist es vor allem die Hülle, die überzeugt. Besonders beliebt ist hier zweifelsohne die Currywurst, die wir ohne Darm, dafür mit Schärfe 2 auf der hauseigenen (zehnteiligen!) Skala und mit Pommes frites ( € 4,50) bestellten. Die Wurst kommt aus Deutschland und ist erstaunlich zart, die selbstgemachte und nicht übertrieben scharfe Sauce mit viel Curry ist reich an Aromen, und auch die Pommes bekommt man nicht überall so knusprig.

Resümee

Das Lokal erinnert an eine Räuberhöhle. Piratenfahnen hängen an den Wänden. Es gibt halblustige Kleber, Getränke mit Seltenheitswert wie Fritz-Kola und vor allem: die beste Currywurst der Stadt.

Curry & Fritz

Glockenspielplatz 5, 8010 Graz,

Tel. 03135/555 11, Mo-Sa 10 bis 3 Uhr,

So Ruhetag, www.curryundfritz.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige