Mogulpackung 

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 29/11 vom 20.07.2011

ORF: Blaue wittern einen roten "Parteisoldaten“

Weil "Wien heute“ nicht über eine FPÖ-Pressekonferenz berichtete, schimpfte Bundesrat Hans-Jörg Jenewein "Wien heute“-Chef Paul Tesarek einen "willfährigen Parteisoldaten“ der SPÖ und drohte: "Die Tage des Herrn Tesarek sind gezählt.“

Der ORF-Redakteursrat kritisierte den blauen "Geifer“ und forderte Jeneweins Rücktritt. Auch ORF-Chef Alexander Wrabetz empörte sich über die "erschreckende Dimension der versuchten Einflussnahme auf den ORF“. Wrabetz selbst hat bei der ORF-Wahl am 9. August wenig zu befürchten. Die ÖVP verzichtet dem Vernehmen nach auf einen Gegenkandidaten und ermöglicht dadurch dem SPÖ-nahen Generaldirektor weitere fünf Jahre an der Spitze des ORF.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige