Der Luxustraumverkäufer

Stadtleben | aus FALTER 29/11 vom 20.07.2011

Einmal mit einem Ferrari, Lamborghini oder Maserati fahren - der Bubenwunsch ist Marco Brancos Brotgeschäft

Boxenstopp: Birgit Wittstock

Er ist maximal zwölf Jahre alt, der Bub, der sein Handy zückt, um ein Foto des breiten Lamborghini Gallardo LP 560 Spyder in grellem Orange zu machen, der in einer Halteverbotszone am Ende der Babenbergerstraße steht. Da, wo die breite Allee in den Burgring mündet.

Der Vater, kugelbäuchig und mit lichtem Haar steht neben ihm, fährt mit der Hand über die polierte Oberfläche, schweigt andächtig. Seine Frau und die kleine Tochter stehen, ungeduldig von einem Bein auf das andere tretend, einige Meter von ihnen entfernt, rufen immer wieder in einer arabisch anmutenden Sprache nach den beiden. Sie drängen darauf weiterzugehen.

Anstatt seiner Frau zu folgen, geht der Mann - sein Sohn hinter ihm herlaufend - auf ein Geschäft zu: "Luxury Sport Cars“ steht auf der verglasten Auslage.

Vor rund einem Monat öffnete Marco Branco zum ersten Mal die gläserne


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige