Prost!  

Aufmunterung abgekühlt: Eisteesirup macht wach

Lexikon der Getränke. Diese Woche: Demmers Eisteesirup

Stadtleben | aus FALTER 29/11 vom 20.07.2011

Die Firma Darbo legte letzten Winter mit dem praktischen und letztendlich doch zu süßen Teesirup los. Jetzt hat das Teehaus Demmer die Idee aufgegriffen und in den Sommer verlegt: Eisteesirup! What else? Was sonst mit übriggebliebenem Schwarztee schnell mit dem Fruchtsirup seines Vertrauens versüßt und geschmacklich aufgepeppt werden kann, tritt nun mit dieser Essenz aus der Abhängigkeit des morgendlichen Schwarzteekonsums. Was zu dieser heißen Jahreszeit vielleicht auch mal gerne ausbleiben kann.

Drei Sorten gibt’s: Ice Tea Black Lime (Schwarztee), Red Cranberry (Rooibostee), Green Elderflower (Grüner Tee). Alle drei Sorten stammen aus kontrolliert biologischem Anbau, sind im Mischungsverhältnis 1:10 mit Wasser zu verdünnen und in der schlanken 500-ml-Flasche erhältlich.

Preislich über dem Durchschnitt gelegen, muss man sehen, was sie geschmacklich draufhaben. Die schlechte Nachricht: Die zarte Holunderblüte ist in Green Elderflower einfach fehl am Platz. Der Grüntee zieht das beliebte ätherische Aroma einfach zu sehr in die Tiefen geschmacklicher Herbheit. Red Cranberry hingegen ist schon interessanter - Rooibostee in Verbindung mit der reschen Moosbeere ergibt eine sehr erfrischende, herbe Note. Black Lime, die klassische Eistee-Zitronen-Richtung, hier in abgewandelter Form, schmeckt würzig und erfrischend. Mit einem Schuss Limettensaft und ein paar Eiswürfeln liegt man eisteetechnisch genau richtig. ms


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige