Die heile Welt vor der Haustür

Lexikon | Nicole Scheyerer | aus FALTER 30/11 vom 27.07.2011

"Neusiedlersee. Das Meer der Wiener“ im Wien Museum

Ein Stück echter, wirklicher Süden, wie in Afrika“, schwärmte der Komponist Ernst Krenek über die Steppenlandschaft rund um den Neusiedlersee, die für Österreich so ungewöhnlich ist. Im 19. Jahrhundert galt die Gegend noch als "fatale, sumpfige Niederung“: Was uns heute als naturbelassenes Vogelparadies erscheint, weist die von Sándor Békési kuratierte Ausstellung "Neusiedlersee. Das Meer der Wiener“ als in den letzten 200 Jahren unterschiedlich bewertete, kulturell-touristische Konstruktion aus.

Am Beginn der gelungenen Ausstellung im Wien Museum steht ein Optimist, jenes schon kleine Segelboot, das schon Kinder fahren können. Als "Herren vom Neusiedlersee“ inszenierte sich die Fürstenfamilie Esterházy zu Beginn des 19. Jahrhunderts, die mit einem 16 Meter langen Lustschiff über das Gewässer in der Nähe ihres Adelssitzes fuhr. Trockenlegen oder Aufstauen?, lautete angesichts der extremen Wasserschwankungen lange die Frage. Die breiten Schilfgürtel wuchsen nicht immer rund um den Neusiedlersee. Das von Schnittern in Blechstiefeln geerntete Rohr wurde aber bald zu einem wichtigen Rohstoff, auch für die typischen Schilfdächer.

Trotz der wechselhaften Wasserstände eröffnete bereits 1836 das erste Seebad. Wanderführer und Postkarten aus der Zeit belegen die zunehmende Popularität für Ausflügler. Die Schau zeigt auch Ausschnitte aus Heimatfilmen. Während Naturforscher wie Otto König die Vogelwelt des durch Grenzschilder geteilten Sees für das Fernsehen entdeckten, fanden auch immer mehr Künstler Gefallen an der Region, die auf Ansichtskarten romantisch mit Schilfhütte und Ziehbrunnen inszeniert wurde. Vom naiven Maler Gottfried Kumpf bis zum Designer Peter Noever oder dem Kommunen-Gründer Otto Muehl dokumentieren Fotografien und Gemälde die Faszination für die so archaische "österreichische Puszta“.

Wien Museum, bis 23.10.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige