Kurz und klein

Meldungen

Medien | aus FALTER 30/11 vom 27.07.2011

Bürger stellen Fragen Mitreden darf das gemeine Volk bei den traditionellen ORF-Sommergesprächen ab 16. August. Einmal mehr übernimmt der Staatssender damit ein Element des Privatfernsehens, das in seine Talkshows gern Wortspenden von der Straße einflicht. Ein ORF-Team wird im August in fünf Landeshauptstädten Fragen sammeln. In den Gesprächen interviewt Ingrid Thurnher die Parteiobleute Bucher, Glawischnig, Strache, Spindelegger und Faymann.

226

Minuten, also über dreieinhalb Stunden, schaute der durchschnittliche EU-Bürger 2010 laut einer Studie von RTL täglich fern. Das sind sechs Minuten mehr als 2009.

Inseratenkönig Berlakovich Nicht nur die SPÖ, auch die ÖVP schaltet ihre Werbeanzeigen gerne im Boulevard. Besonders eifrig wirbt der für Landwirtschaft und Umwelt zuständige ÖVP-Minister Nikolaus Berlakovich. Wie eine parlamentarische Anfrage der FPÖ ergab, hat er heuer bereits mehr als 90.000 Euro für Inserate in der Gratiszeitung Heute ausgegeben. Zum Vergleich: Der Standard bekam Inserate im Wert von 1476 Euro, Die Presse 3842 Euro und der Kurier 3943. Mit Heute erreiche man "eine junge, an Ausbildungsthemen interessierte Leserschaft sowie einen möglichst breiten Leserkreis“ am besten, lautet die Begründung Berlakovichs.

Angriff von Anonymous Nach den Homepages von SPÖ und FPÖ legte das Hackerkollektiv letzten Freitag die Internetpräsenz der Gis (Gebühreninfoservice) lahm. Offenbar hackte es auch die Datenbank. Publiziert wurde ein "kleiner Auszug“ privater Adressen inklusive Geburtsdaten von Gebührenzahlern aus den Reihen der Polizei und des Innenministeriums.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige