Zeit am Schirm

TV-Kolumne

Medien | Matthias Dusini | aus FALTER 30/11 vom 27.07.2011

Als ATV Mitte der Nullerjahre begann, die US-Serie "Nip/Tuck“ auszustrahlen, löste sie staunendes Kopfschütteln aus, denn die Geschichte zweier Schönheitschirurgen huldigte hemmungslos den Freuden einer postreligiösen Sexualmoral. Der bisexuelle Halbgott Christian Troy und sein von Neid und schlechtem Gewissen verbitterter Kompagnon Sean McNamara, dazu dessen grübelnde Gattin und der polymorph perverse Sohn: Schönheit und Geilheit, Reichtum und Gier einer spätrömisch-dekadenten Gesellschaft hatten in dem cleanen Operationsraum eine ideale Bühne. So kaputt kann doch kein Mensch, so dysfunktional keine Familie sein!

Nach zahllosen Geschlechtsumwandlungen und sexuellen Umpolungen wurde "Nip/Tuck“ von Staffel zu Staffel schlaffer. Halbsteife Spannungsbögen wurden durch immer bizarrere Einfälle kompensiert. Nun zeigt ATV die sechste, letzte Staffel (jeden Donnerstag um 23 Uhr). Nostalgiker sollten überprüfen, ob das Lifting erfolgreich war.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige