Urbanes Betragen

Benimmfibel für Großstadtmenschen (23)

Stadtleben | aus FALTER 30/11 vom 27.07.2011

Frau H. fragt, ob sie bei ihren Gastgebern einen Blick in den Kühlschrank werfen darf.

Werte Frau H. was treibt Sie denn dazu, Ihre Nase in den Kühlschrank anderer Leute zu stecken? Haben Sie tatsächlich solchen Hunger? Oder lautet Ihr Motto "Zeigen Sie mir Ihren Kühlschrank und ich sag Ihnen, wer Sie sind“? Dann sollten Sie mit Rückschlüssen aber behutsam umgehen: Der Blick in den Kühlschrank ist nicht einer in die Seele. Sollte Sie Ihr Gastgeber ersuchen, sich selbst zu bedienen, so können Sie dieser Aufforderung zweifelsfrei nachkommen. Ist dies nicht der Fall, so ist er, ebenso wie beispielsweise das Schlafzimmer, Privatsphäre.

Noch Fragen? stadtleben@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige