Die Stadt spielt mit

Steiermark | Festivalguide: Hermann Götz | aus FALTER 30/11 vom 27.07.2011

La Strada, das Festival für Straßenkunst, punktet heuer auch mit einem kleinen Migrationsschwerpunkt

Eine Sommerwoche lang nimmt La Strada die Stadt in Besitz. Das wird auch heuer wieder funktionieren. Deshalb, weil die Stadt mitspielt. Ihre Menschen, ihre Architektur, ihre Verwaltung. Die Fördergelder aus der Stadtkassa wurden zwar weniger, aber bis 2013 fixiert. "Das nimmt doch einen großen Brocken Unsicherheit weg“, so La-Strada-Intendant Werner Schrempf. Hinzu kommt etwa auch eine fünfjährige EU-Förderung.

La Strada präsentiert sich als Qualitätsausgabe des massentauglichen Sommerspektakels - nicht nur lustig, nicht nur gratis, nicht nur auf der Straße. Den zahlreichen Gastspielen stehen mehrere internationale und heimische Ko- oder Eigenproduktionen gegenüber. Ein bislang erfolgreicher Drahtseilakt.

Wie fremd darf’s heuer sein?

180 Künstler und Künstlergruppen kommen mit über 25 Produktionen nach Graz. Dass sich darunter auch drei Arbeiten zum Themenkreis "Migration“


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige