Enthusiasmuskolumne  

Leg dem Zecken eine Schlinge!

Diesmal: die beste Zeckenziehhilfe der Welt der Woche

Feuilleton | Armin Thurnher | aus FALTER 31/11 vom 03.08.2011

Sommerzeit ist Zeckenzeit, Zeckenzeit ist Sorgenzeit. Wer Zecken hat, hat auch Likör und hoffentlich eine Impfung. Jedenfalls stellen die lästigen Insekten den Waldgänger und die Wiesengängerin vor unangenehme Probleme. Wie kriegt man sie wieder raus, wenn sie sich einmal in die Haut gebohrt und festgesogen haben? Wie richtet man dabei möglichst wenig Schaden an sich oder den Lieben an?

Das Saugrohr der kleinen Quäler, unter dem Elektronenmikroskop betrachtet, erklärt das Problem: Die augenlosen Parasiten haben es über und über mit Widerhaken bestückt, sodass beim Versuch, sie herauszuoperieren, unweigerlich ein Stück Zecke in der Haut zurückbleibt. Die Folgen sind Entzündung, lang schmerzende Vernarbungen, anhaltender Juckreiz und dergleichen.

Die medizinische Folklore zum Thema Zeckenentfernung nimmt kein Ende. Was man nicht alles auf die Biester tupfen soll, damit sie loslassen! Uhu-Kleber ist noch das Mindeste. Ich kannte einen Arzt, der behauptete, wenn man nur lange genug kreisförmig und sanft um den üblen Sauger herummassiere, lasse das Tier von selbst los, so etwa nach einer Viertelstunde. Andere reißen die Biester mit den Fingern aus, nehmen Pinzetten, debattieren über die Drehrichtung - links, rechts oder einfach mit Schwung geradeheraus?

All das kann man sich sparen. Es gibt ein Gerät, mit dem man Zecken zuverlässig beim ersten Versuch mit möglichst geringen Folgen entfernt: die Zeckenschlinge, erfunden in Schweden. Früher hieß sie Trix, nun nennt sie sich 3iX ( www.zeckenschlinge.com). Eine sinnvolle Vorrichtung legt dem Parasiten eine 0,4 Millimeter dünne Karbonschlinge um den Hals, mit einer leichten Drehung zieht man ihn sicher und mühelos aus der Haut.

Die Zecke wird nicht gequetscht und stößt kein Gift mehr aus. Man kommt mit der schlauen Schlinge auch an schwer erreichbare Körperstellen. Hundertfach am Haustier erprobt, ein wahrer Segen der Menschheit!


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige