Beim Herrn Suppenküche

Stadtleben | aus FALTER 31/11 vom 03.08.2011

Architekturzentrum-Lokal, die Dritte: Jetzt kommt Attila Corbaci

Lokalkritik: Florian Holzer

Welches das Schönste der Lokale im gesamten MQ-Areal ist, darüber ist eine Debatte ebenso hinfällig wie die Meinung einhellig. Weil es nämlich das Lokal im Architekturzentrum ist, beidseitig verglast in einen Zwischentrakt eingefügt und vor allem mit einem Himmel aus orientalischen Fliesen versehen, dessen märchenhafte Hamam-Optik ja so deutlich und frisch mit der Wand aus Ebenseer Hohlziegeln kontrastiert. Die Tatsache, dass das Lokal vom ersten Hof aus begehbar ist, vom MQ-Geschehen ein wenig separiert, machte es immer ein wenig speziell, ruhiger, ja, auch interessanter.

Una Abraham startete hier vor knapp zehn Jahren mit einer weltoffenen, unkomplizierten austro-mediterran-amerikanischen Küche, die gut ins Ensemble passte, Anfang 2008 übernahmen Peter und Alexandra Neurath vom Tancredi und boten hier eine relativ brave, über weite Strecken mediterrane Küche. Und seit einem Monat sind hier


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige