Menschen

V wie Vorschau

Falters Zoo | Christopher Wurmdobler | aus FALTER 31/11 vom 03.08.2011

Die Donauinsel ist derzeit das Afrika von Wien. Okay, das war vielleicht ein bisschen übertrieben. Aber: Auf der Donauinsel bei der Floridsdorfer Brücke finden gerade die Afrika Tage statt, das siebte Wiener Afrika-Festival. Und das ist musikalisch zumindest nicht zu unterschätzen. Gleich zu Beginn spielte Wiens liebster Finne, Jimi Tenor, mit dem Berliner Musikerkollektiv Kabu Kabu auf. Und weil Herr Tenor schon in der Stadt war, hängte er gleich noch einen Gig in der Fluc Wanne dran. Solo. Yeah, take me Baby. Hatte der Mann eigentlich sonst noch einen Hit?

Ach, Dompfarrer müsste man sein! Hier ein Empfängchen, dort ein Promihochzeitchen und dazwischen die eine oder andere Supermarkteröffnung. Haben früher immer abgetakelte C-Prominente Supermärkte eröffnet, macht jetzt Toni Faber den Job. Der Zeit seines Lebens umtriebige Klatschspaltenpater August Paterno ließ die Damen und Herren bei derlei Anlässen wenigstens noch fromme Lieder singen. Dompfarrer Faber macht nur Fotos. Mit Privatfernsehmoderatorinnen, Teppichhändlern, Topmodel-Jurorinnen und Dragqueendarstellern. Oder mit Broten, der ist da nicht so wählerisch. Die Abteilung mit den sauren Gurken im neu eröffneten Spar beim Museumsquartier war binnen kürzester Zeit restlos ausverkauft. Weshalb uns hier im Zoo auch in den kommenden Wochen nicht der Stoff ausgehen wird.

Gerne geben wir zu, dass wir bis vor kurzem keine Ahnung hatten, wer Alexandra Stan ist. Und höchstwahrscheinlich verhält es sich umgekehrt ebenso. Aber wir können ja googeln. Und ein Youtube-Video anschauen. Und wir trauen uns wetten, dass auch Richard Lugner erst sehr spät, wenn überhaupt, erfahren hat, mit wem er da durchs Einkaufszentrum schiebt. Alexandra Stan ist aber wohl keine Ballschmuckkandidatin. Sie ist, falls es Sie interessiert, ein Geschöpf Rumäniens bzw. der Unterhaltungsindustrie und führt momentan in elf Ländern die Charts an. "Mr. Saxobeat“ heißt die Nummer, googeln Sie doch einmal. Sie müssen aber nicht.

Und dann? Halbzeit beim Festival Impulstanz, das wir hier hinten wirklich fleißig besuchen - und mitunter sogar beschallen. Genau. Wir waren DJ. Die machen das da ja wirklich schlau mit der Impulstanz-Lounge im Burgtheater. So ein Festivalzentrum, wo man sich nach Workshops, Ausdruckstanz und Abendvorstellung nochmal treffen kann. Sollte sich Luc Bondy für die Wiener Festwochen auch überlegen (oder halt die Nachfolger des Intendanten). Er muss ja selbst nicht hinter die Plattenspieler. Und bei der Viennale funktioniert’s schließlich auch ganz gut. Ach ja. Übrigens. Das Filmfest beginnt zwar erst im Oktober, eine Vorschau hat Viennale-Macher Hans Hurch aber schon beim Open-Air-"Kino wie noch nie“ geliefert. Nächste V-Vorschau: am 18. August. Dann aber im Künstlerhauskino.

E-Mail an den Zoo: zoo@falter.at


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige