Entmachtet endlich die Finanzmärkte!

Falter & Meinung | Kommentar: Kurt Bayer | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Der neue Ausbruch der weltweiten Finanzkrise zeigt, wie dringend die Welt mutige Politiker braucht

Letzte Woche haben die internationalen Börsen vier Billionen Dollar (das sind drei Billionen Euro) an Wert verloren, etwa fünf Prozent des Welt-Bruttoinlandsprodukts (BIP); die USA wurden erstmals seit 70 Jahren herabgestuft; die Wachstumsprognosen der westlichen Wirtschaften zeigen, dass die Erholung nach der Finanzkrise (fast) zum Stillstand gekommen ist; den Marktanalysten schlottern wieder die Knie, dass eine noch tiefere Krise bevorsteht.

Was läuft da falsch? Haben sich nicht die EU-Chefs vor zwei Wochen auf eine Aufstockung des Krisenfonds geeinigt? Hat nicht der US-Kongress nach langem Tauziehen die Erhöhung der Schuldenobergrenze zusammen mit einem Sparprogramm beschlossen - wie es die Finanzmärkte mittels Ratingagenturen gefordert hatten? Sind diese denn nie zufrieden?

Die Antort lautet Nein. Die Finanzmärkte haben in den letzten 20 Jahren das Kommando über Politik und Wirtschaft


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige