Mogulpackung

ORF: Redakteurskritik an den Stiftungsräten

Der Medienmarkt

Medien | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Kurz vor der Wiederwahl von Alexander Wrabetz zum ORF-Chef übt der Redakteursrat, das Vertretungsgremium der ORF-Redakteure, heftige Kritik am Stiftungsrat, dem obersten Gremium des ORF. Die Redakteursvertreter bezeichnen Niko Pelinka, Sprecher des SPÖ-Freundeskreises im Stiftungsrat, der Wrabetz’ Wiederwahl einfädelte, als "gescheitert“. Pelinka soll laut einem Bericht des Magazins Fleisch über Wrabetz Einfluss auf die Besetzung der Polit-Diskussionen genommen haben, was beide bestreiten. Die Redakteurssprecher stört auch, dass einzelne Stiftungsräte für ihre Stimme für Wrabetz Spitzenjobs im ORF kriegen sollen. Der Redakteursrat fordert daher eine Totalreform dieses Gremiums.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige