"Pussy-eating faces everybody, let’s go!“

Feuilleton | Reportage: Gerhard Stöger | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Die FM4-Session von Chilly Gonzales und dem Radio-Symphonieorchester geriet zum Konzertspektakel des Jahres

Die letzte Zugabe hat Chilly Gonzales alleine bestritten. Er setzte sich unter das Klavier und spielte, natürlich fehlerfrei. Dieser Blindflug wirkte wie eine Verneigung vor den 100 Minuten, die der ebenso große wie schelmische Künstler da gerade erleben durfte. Was verrückt klingt - ein Pianist unter dem Klavier? -, war nur das Tüpferl auf dem i einer spektakulären Show, zu der die gemeinsame FM4-Radio-Session des kanadischen Musikers und Entertainers mit dem ORF-Radio-Symphonieorchester (RSO) ausartete.

Gonzales’ aktuelles Album "The Unspeakable“ eint Orchestermusik und Rap. Während ihm bei der Aufnahme nur ein kleines Ensemble zur Verfügung gestanden hatte, brachte ihn FM4 mit dem 52-köpfigen RSO unter der Leitung des in Socken dirigierenden Cornelius Meister zusammen; alle Stücke wurden für das einmalige Konzert neu arrangiert. Gonzales, im seidenen Bademantel und


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige