7 Sachen die Sie über das KULTUR:PLAKAT eventuell nicht wussten

Stadtleben | aus FALTER 32/11 vom 10.08.2011

Was ist das Kultur:Plakat?

Die Rede ist von jenen Plakaten, die auf metallenen Halbschalen vorwiegend auf Lichtmasten, Verkehrsschildern und Bäumen befestigt sind. Aber auch von herkömmlichen kleinformatigen Plakaten, wie sie auf Schaltkästen kleben. Die Kultur:Plakat GmbH betreibt über 25.000 Werbeflächen an mehr als 6000 Standorten.

Wer steckt da dahinter?

Die Kultur:Plakat GmbH wurde 2008 gegründet und ist eine 70-prozentige Tochter der rathausnahen Gewista. Die übrigen 30 Prozent teilen sich - brüderlich - zwei Platzhirsche der Wiener Kulturszene: Muff Sopper und Johannes Bartsch von der Planet Music und Media GmbH.

Und was machen die nun konkret?

Die kulturelle Vielfalt in Wien bestmöglich fördern und auch kleinen Initiativen zu jener hohen Aufmerksamkeit in der öffentlichen Wahrnehmung verhelfen, die sie verdient haben, heißt es auf der Website.

Wem jetzt?

Kultur:Plakat ist Kultur- und Eventveranstaltern vorbehalten. Kleine Initiativen dürfen sogar kostenlos auf freien Flächen werben.

Moment! Werben die Kultur:Plakate nicht seit kurzem für winpin.at?

Stimmt.

Die haben doch nichts mit Kultur am Hut?

Sieht so aus. Laut Gewista steckt aber dennoch Kultur dahinter.

Bahnhof!

Die zuständige Sprecherin des Außenwerbungsunternehmens durfte dem Falter leider auch nicht mehr verraten: Es handle sich um eine sogenannte "Teaserkampagne“, die Mitte des Monats aufgelöst werde. Dann werde auch der - gut getarnte - kulturelle Auftrag des Kunden sichtbar. Derzeit ist er aber noch geheim.


Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:


Anzeige

Anzeige